KPS von A-Z

Immer aktuell!

Anmeldung

Informationen zur Anmeldung ...    mehr

Abmeldung

Wegzug und Abmeldung...  mehr

Antolin

Vermittlung der Lesefähigkeit ...  mehr

Beobachtungtag

Sozialverhalten, Arbeitsverhalten und ...  mehr

Beurlaubung

Anträge für Beurlaubungen ...  mehr

Computer

Momentan verfügt jeder Klassenraum ...   mehr

Computer-Führerschein

Gemäß des Medienkonzeptes der KPS ...  mehr

Einschulung

Einschulung ins erste Schuljahr ...  mehr

Elternbriefe

Elternbrief der Schulleitung ...   mehr

Gesprächstermine

Kommunikation und eine gute Zusammenarbeit ...   mehr

Gestattungsantrag

Der Besuch einer Grundschule wird ...  mehr

Läuse

Thema „Kopflausbefall“...  mehr

Lernstandserhebungen

Seit dem Schuljahr 2009 / 2010 werden ...  mehr

Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt ist ein Computerprogramm...  mehr

Religionsunterricht

Angaben bei der Schulanmeldung ...   mehr

Schulfähigkeit

Vor der Einschulung ...  mehr

Schulprogramm

Die Beschreibung unserer Schule, von ...   mehr

Sekretariat

Öffnungszeiten...  mehr

Sportunterricht

Der Sportunterricht in der Grundschule ... mehr

Sprachkompetenzüberprüfung

Im Rahmen der Einschulung ist ...  mehr

Stundenplan

Der aktuelle Stundenplan ...   mehr

Vorklasse

In der Vorklasse werden Kinder gefördert...  mehr

Vorlaufkurse

Vorlaufkurse dienen Kindern mit ...  mehr

Wiederholung von Schuljahren

Unterricht der nächsten Jahrgangsstufe ...   mehr

Zurückstellung

Wird ein schulpflichtiges Kind für ...   mehr

Anmeldung
Informationen zur Anmeldung im Rahmen der Einschulung erhalten Sie unter „Einschulung“.
Falls Sie z. B. durch einen Umzug neu nach Zellhausen kommen und ein schulpflichtiges Kind haben, melden Sie es bitte während der Öffnungszeiten des Sekretariats an unserer Schule an. Sie benötigen dazu nur Ihr Familienstammbuch. Geben Sie auch bitte gleich die vorherige Schule Ihres Kindes an, damit wir dort die Schülerakte anfordern können. Ideal wäre es, wenn Sie die Anmeldung bereits vor dem Umzug tätigen könnten, da wir dann besser auf den Besuch eines neuen Kindes vorbereitet sind. 
Zurück

Abmeldung
Sollten Sie in einen anderen Schulbezirk ziehen, müssen Sie Ihr Kind bei uns abmelden und an der neuen Schule anmelden. Zur Abmeldung kommen Sie bitte zu den Öffnungszeiten in unser Sekretariat um das entsprechende Formular auszufüllen. Die aufnehmende Schule wird sich bei uns melden, sobald Ihr Kind dort den Unterricht besucht und die Schülerakte anfordern, die wir dann per Post direkt an die neu zuständige Schule schicken.
Sollten Sie im Schulbezirk der Käthe-Paulus-Schule wohnen, für Ihr Kind aber aus wichtigen Gründen den Besuch einer anderen Grundschule wünschen, müssen Sie einen
Gestattungsantrag stellen.   Zurück

Antolin
Eine der wichtigsten Aufgaben der Grundschule ist die Vermittlung der Lesefähigkeit und der Erhalt der Lesemotivation. Gute Erfolge hat das Internetportal „Antolin“ zu verzeichnen: Es motiviert Schülerinnen und Schüler nachhaltig zum Lesen.
Und das funktioniert so: Ein Kind liest ein Buch und beantwortet anschließend im Internet dazu Fragen. Für jede richtige Antwort bekommt es auf einem persönlichen, passwortgeschützten Lesekonto Punkte gutgeschrieben. So können auch die Eltern über das Internet die Leseentwicklung ihres Kindes mitverfolgen.
Dieses Bücherquiz können wir allerdings nur sehr begrenzt im Unterricht einsetzen, da dazu das Internet freigeschaltet sein muss und wir dies nur ermöglichen können, wenn die ständige Aufsicht gewährleistet ist. Die Aufsicht über die PC-Arbeitsplätze in den Gruppenräumen zwischen den Klassen ist beispielsweise in Freiarbeitsphasen nicht lückenlos gewährleistet, so dass eine Freischaltung von Antolin aus rechtlichen Gründen fast nur im Klassenunterricht im Computerraum möglich ist. Die Bearbeitung der gelesenen Bücher sollte daher in erster Linie von zu Hause aus geschehen. Wir empfehlen Eltern diese Art der Lesemotivation zu nutzen. Die Internetadresse lautet:
www.antolin.de. Die Zugangsdaten erhalten die Kinder durch die Schule, die die entsprechende Nutzungslizenz jährlich verlängert. Die Nutzung ist für die Kinder unserer Schule kostenfrei, aber selbstverständlich auch freiwillig!   Zurück

Beobachtungtag
An einem „Beobachtungstag“ gehen alle Lehrkräfte der KPS in die drei örtlichen Kindertagesstätten und begleiten einen Vormittag lang die Kinder in verschiedenen Situationen (z. B. im Gesprächskreis, bei einem angeleiteten Basteln, beim Freispiel,…). Die Beobachtungen der Lehrkräfte lassen sich in drei Bereiche unterteilen: Sozialverhalten, Arbeitsverhalten und Sachkompetenz. Die beobachteten Situationen werden in einem Beobachtungsbogen festgehalten und mit den Erzieherinnen und Erziehern der Einrichtung besprochen, wenn die Eltern bei der Schulanmeldung dem Austausch zwischen Schule und Kindergarten zugestimmt haben.
Die Einschätzungen der Lehrkräfte und der Erzieherinnen und Erzieher und dienen der Schulleitung als eine wichtig Grundlage zur Entscheidung über die
Schulfähigkeit des jeweiligen Kindes.   Zurück

Beurlaubung
Schülerinnen und Schüler können in besonders begründeten Ausnahmefällen auf Antrag ihrer Eltern vom Unterricht beurlaubt werden. Die Entscheidung trifft die Klassenlehrerin, bei einer Beurlaubung für einen Zeitraum von mehr als zwei Tagen und in Verbindung mit Ferien die Schulleitung. Bei einer Beurlaubung in Verbindung mit Ferien ist der Antrag spätestens vier Wochen vor Beginn der Beurlaubung (wenn die Beurlaubung die Tage nach den Ferien betrifft, spätestens vier Wochen vor Ferienbeginn) schriftlich an die Schulleitung zu stellen. Bitte begründen Sie die besondere Ausnahmesituation in Ihrem Antrag entsprechend. Auf Weisung des Hessischen Kultusministeriums gelten „günstigere Flugpreise“ u. ä. ausdrücklich nicht als wichtige Gründe.   Zurück

Computer
An der Käthe-Paulus-Schule verfügt derzeit jede Klasse über einen Gruppenraum, den sie sich mit einer Nachbarklasse teilt. In diesen Gruppenräumen sind zwei Computer-Arbeitsplätze untergebracht, die von beiden Klassen genutzt werden können. Darüber hinaus gibt es einen Computerraum mit 11 Schülerarbeitsplätzen. Alle Schüler-PCs sind vernetzt, so dass alle Kinder von jedem Platz aus auf ihr passwortgeschütztes Benutzerkonto zugreifen können. Als zentrales Lernprogramm steht den Kindern die „Lernwerkstatt“ (derzeit Version 8) zur Verfügung. Für den Zugang ins Internet ist zwar ein Kinder-Schutzfilter eingerichtet, jedoch können wir aus nutzungsrechtlichen Gründen das Internet nur bei gemeinsamer Arbeit mit der Lehrkraft (z. B. im Computerraum) freischalten.
Gemäß Medienkonzept der Käthe-Paulus-Schule erwerben die Schülerinnen und Schüler im Laufe des ersten Schuljahres den
Computer-Führerschein, um den Computer auch in Phasen der freien Arbeit oder bei der Arbeit an Stationen während des Unterrichtes selbständig nutzen zu können. Voraussetzung ist jedoch, dass das Kind und eine erziehungsberechtigte Person die Nutzungsvereinbarung unterschrieben haben. Zurück

Computer-Führerschein
Gemäß des Medienkonzeptes der Käthe-Paulus-Schule erwerben die Schülerinnen und Schüler im ersten Schuljahr einen Computerführerschein. Dabei lernen sie die Regeln am Computerarbeitsplatz kennen, aber auch die Komponenten eines Computers (z.B. Monitor, Maus, Tastatur, Head-Set, Drucker usw.). Sie lernen den Computer selbst zu starten und ordnungsgemäß herunterzufahren, aus Sicherheitsgründen beinhaltet dies auch bereits den Umgang mit Benutzername und Passwort. Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind das Kennenlernen und Anwenden von Maus und Tastatur in ihren Funktionen, sowie der Umgang mit dem Lernprogramm „Lernwerkstatt“. Dieser Computerführerschein gilt neben der unterschriebenen Nutzungsvereinbarung als Voraussetzung, damit unsere Schülerinnen und Schüler den PC auch selbständig (z. B. in der Freien Arbeit, oder in Vertretungssituationen, wenn die Lerngruppe auf andere Klassen verteilt ist) nutzen dürfen.  Zurück

Einschulung
Bereits über ein Jahr vor der Einschulung ins erste Schuljahr werden Sie von uns (etwa im März des Vorjahres) angeschrieben. Sie erhalten über den Kindergarten einen Termin für die Schulanmeldung und das Anmeldeformular, welches Sie bitte ausgefüllt mitbringen. Darüber hinaus benötigen Sie für die Schulanmeldung nur Ihr Familienstammbuch.
Während Sie im Sekretariat die formale Schulanmeldung vornehmen, findet die
Sprachkompetenzüberprüfung Ihres Kindes statt. Diese dauert etwa 10 – 15 Minuten und wird durch ein Mitglied des Lehrerkollegiums durchgeführt. Die weiteren Termine im Rahmen der Einschulung (Beobachtungstag in den Kindergärten, ärztliche Untersuchung, Elterninformationsabend, etc.) erhalten Sie von uns über unser Info-Blatt „Schulfähigkeit“ oder per Aushang in den Kindergärten. Darüber hinaus erhalten Sie viele wichtige Informationen rund um das Thema Schulfähigkeit an einem gemeinsamen Informationsabend der Schule mit den örtlichen Kindergärten und dem Jugendärztlichen Dienst des Kreises Offenbach, der im Frühjahr jeden Jahres (kurz vor Beginn der Schulanmeldungen) an der Käthe-Paulus-Schule durchgeführt wird. Zurück

Elternbriefe

2017-01-26 Zeugnistag, Pädagogischer Tag, Fasching und Lesetag
2017-01-26 Projektwoche
2017-01-23 Elternsprechabend
2016-10-11 Großer Elternbrief
2016-08-29 Elternbrief Schulanfangsgottesdienst
2016-07-06 EM-Endspiel
2016-06-27 KPS Elternbrief (Termine)
2016-02-16 Elterninformation und Abfragebogen Besondere Ereignisse_Hitzefrei_Presse
2016-01-27 Schülerbücherei, Fasching und Termine
2016-01-25 Elternsprechabend
2015-11-16 Theaterausflug
2015-11-10 Großer Elternbrief
2015-11-03 Neuer Stundenplan
2015-04-28 Pädagogischer Tag und Schulinspektion
2015-01-26 Fasching und Schulprogramm
2014-11-17 Großer Elternbrief
2014-10-06 Kindermachkonzert an der KPS
2014-07-11 WM-Endspiel
2014-07-08 Schuljahresende
2014-05-20 Hitzefrei
2014-02-22 Fasching
2014-01-21 Spaßkämpfe
2014-01-07 Neues Jahr
2013-10-11 Großer Elternbrief
2013-09-16 Wahl zur Schulkonferenz
2013-08-20 Besondere Ereignisse
2013-08-19 Tagesrhythmisierung und Unterrichtsende
 

Gesprächstermine
Um eine gute Kommunikation und eine gute Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule zu ermöglichen sind regelmäßige Gespräche notwendig. Für ein gutes Gelingen dieser Gespräche bedarf es einer ruhigen Gesprächsatmosphäre, die in „Zwischen-Tür-und-Angel“-Situationen (vor dem Unterricht oder in den Pausen) nicht gegeben ist. Vereinbaren Sie daher bitte mit den Lehrkräften zum Beispiel über das Hausaufgaben- / Mitteilungsheftchen Ihres Kindes einen Termin.   Zurück

Gestattungsantrag
Der Besuch einer Grundschule wird durch den gewöhnlichen Aufenthaltsort des Kindes festgelegt. Alle Gemeinden Hessens sind in sogenannte Schulbezirke aufgeteilt. Soll ein Kind eine andere Schule besuchen, als die, in dessen Bezirk es wohnt, muss durch die Erziehungsberechtigten ein Gestattungsantrag gestellt werden, der im Sekretariat der Schule erhältlich ist. Diesem Gestattungsantrag müssen die zuständige und die gewünschte Schule zustimmen. Die Entscheidung über den Antrag trifft das Staatliche Schulamt Offenbach auf Grundlage der Antragsbegründung und der Stellungnahmen der betroffenen Schulen. Die Gestattungsgründe sind dabei eng umrissen (vgl. §66 Hessisches Schulgesetz und §4 Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses). Zurück

Läuse
In jedem Schuljahr beschäftigt uns das Thema „Kopflausbefall“, inzwischen leider meistens mehr- fach. Um dem nicht nur entschlossen, sondern auch wirksam entgegenzutreten, bedarf es vor allem der Mithilfe der Eltern. Bitte beachten Sie daher unbedingt unser Infoblatt! Diesem können Sie für jeden neu auftretenden Fall das Vorgehen entnehmen. Das Infoblatt ist im Schuljahr 2006 / 2007 an alle Kinder verteilt worden. Ab sofort wird es schon bei der Schulanmeldung ausgehändigt. Sollten Sie es bereits erhalten, aber verlegt haben, können Sie es hier als PDF-Datei herunterladen.  Zurück

Lernstandserhebungen
Seit dem Schuljahr 2009 / 2010 werden bundesweit an allen Grundschulen Lernstandserhebungen im zweiten Halbjahr des dritten Schuljahres durchgeführt. Die Aufgaben werden für alle Bundesländer zentral beim IQB in Berlin entwickelt. Sie werden konzipiert auf Grundlage der so genannten Bildungsstandards, die von der Kultusministerkonferenz (KMK) im Jahr 2004 verabschiedet wurden. Als Maß werden hier die Kompetenzanforderungen am Ende des vierten Schuljahres angelegt. Die Durchführung der Lernstandserhebungen dient den unterrichtenden Lehrkräften und den Schulen insgesamt als internes Evaluationsinstrument. Es soll rückmelden, welche Ziele bereits erreicht wurden und was bis zum Ende des vierten Schuljahres noch erfolgen muss. 
Die Korrektur der Arbeiten erfolgt durch die jeweiligen Lehrkräfte; die Ergebnisse werden dann über ein Internetportal erfasst. Von dort erhalten die Schulen anschließend ihre Ergebnisse im Vergleich zum sogenannten „korrigierten Landesmittelwert“ (hier werden „Standortfaktoren“ mit einbezogen, wie die Anzahl der Kinder mit Lernschwierigkeiten im Bereich Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen, Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund u.ä.). So kann bei jeder Aufgabenstellung nachvollzogen werden, welche Kompetenzstufen eine Lerngruppe bezüglich der Bildungsstandards und gemessen am Durchschnitt des gesamten Bundeslandes Hessen bereits erreicht hat. 
Da die Ergebnisse der internen Arbeit der Schulen dienen, werden sie nicht veröffentlicht. Darüber hinaus dienen die Lernstandserhebungen nicht der Leistungsbewertung und werden daher nicht benotet.
Zurück

Lernwerkstatt
Die Lernwerkstatt ist ein Computerprogramm, das die Medienwerkstatt Mühlacker in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium auf den Markt gebracht hat. Dort kann jedes Kind auf einem eigenen Benutzerkonto Aufgaben in den Bereichen Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Frühenglisch und Logik erledigen. Dabei wird für die Lehrkraft nachvollziehbar, welche Aufgabenformen und welcher Schwierigkeitsgrad jeweils bearbeitet wurden. Es ist in diesem Programm auch möglich, für die Kinder bestimmte Aufgaben bereitzustellen, die bearbeitet werden müssen.
Dieses Programm kann für den häuslichen Einsatz bei der Medienwerkstatt Mühlacker bezogen werden. Dazu organisiert Herr Mayereder im Herbst eine Sammelbestellung, so dass Eltern unserer Schulgemeinde dabei einen Preisnachlass von ca. 50% erhalten. Für Informationen dazu wenden Sie sich bitte an
Michael@Mayereder.deZurück

Religionsunterricht
Grundsätzlich teilen wir Ihr Kind gemäß Ihrer Angaben bei der Schulanmeldung je nach Religionszugehörigkeit in eine katholische oder evangelische Religionsgruppe ein. Sollte Ihr Kind keiner Religionsgemeinschaft angehören, kann von Ihnen die Teilnahme am Religionsunterricht bei der Schulleitung beantragt werden. Einem Antrag auf Teilnahme eines Kindes ohne Religionszugehörigkeit kann nur entsprochen werden, wenn in der entsprechenden Gruppe noch Platz ist. Beachten Sie dabei bitte, dass Anmeldungen und Wechsel nur zum Schuljahreswechsel möglich sind, um die Kontinuität der Arbeit in den Lerngruppen zu gewährleisten. Stellen Sie Anträge den Religionsunterricht betreffend bitte spätestens bis zu den Sommerferien schriftlich, aber formlos an die Schulleitung.   Zurück

Schulfähigkeit
Vor der Einschulung ins erste Schuljahr trifft die Schulleitung die Entscheidung über die Schulfähigkeit eines Kindes. Diese Entscheidung basiert auf dem Ergebnis der ärztlichen Untersuchung, der Einschätzung der Erzieherinnen und Erzieher und der Lehrkräfte unserer Schule, die zu einem Beobachtungstag in die örtlichen Kindereinrichtungen gehen und die Vorschulkinder einen Vormittag lang begleiten. Kinder, die für nicht schulfähig befunden werden, werden für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt. Je nach Empfehlungen des Kindergartens, des schulärztlichen Dienstes und der Einschätzung der Schulleitung wird den Eltern eine Empfehlung gegeben, wo ihr Kind das Jahr zur bestmöglichen Förderung verbringen sollte. Der geeignete Förderort könnte der Kindergarten oder die Vorklasse sein. Umfangreiche Transparenz über die Feststellung der Schulfähigkeit erhalten Sie im Frühjahr jeden Jahres beim gemeinsamen Informationsabend der Schule mit den örtlichen Kindergärten und dem Jugendärztlichen Dienst des Kreises Offenbach, zu welchem Sie mit dem Begleitschreiben zur Schulanmeldung und über die Presse eingeladen werden. Die Leiterinnen der Kindergärten, die Schulärztin und die Schulleitung der Käthe-Paulus-Schule erläutern dabei die facettenreiche Entscheidungsfindung in einer gemeinsamen Präsentation.   Zurück

Schulprogramm
Die Beschreibung unserer Schule, von den Räumlichkeiten bis zu den aktuellen Konzepten und Vernetzungen mit anderen Institutionen finden sich im Schulprogramm der Käthe-Paulus-Schule. Darüber hinaus ist hier nachzulesen, welche Arbeitsvorhaben aktuell verfolgt werden, um die Schule weiterzuentwickeln. Das Schulprogramm der Käthe-Paulus-Schule wird durch Arbeitsgruppen, Fachkonferenzen, die Gesamtkonferenz der Lehrerinnen und Lehrer, den Schulelternbeirat und letztlich durch die Beschlüsse der Schulkonferenz ständig fortgeschrieben. Die letzte von der Schulkonferenz beschlossene Fassung unseres Schulprogramms finden Sie hierZurück

Sekretariat
Unser Sekretariat ist geöffnet:
In der Schulzeit:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 11:30 Uhr,

In der ersten Sommerferienwoche: Montag bis Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr.
In der letzten Sommerferienwoche: Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr.
In den übrigen Ferienzeiten bleibt das Sekretariat geschlossen. 
Zurück

Sportunterricht
Der Sportunterricht in der Grundschule eröffnet den Kindern vielfältige Bewegungs- und Körpererfahrungen mit dem Ziel, die Freude an der Bewegung aufrecht zu erhalten und zu fördern sowie Bewegungsdefizite auszugleichen. Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot birgt jedoch auch Gefahren und verlangt besondere Sicherheitsvorkehrungen. Aus Sicherheit und versicherungsrechtlichen Gründen müssen wir beispielsweise bezüglich des Tragens von Schmuck ganz klare Vorgaben machen. Darüber hinaus gibt es wichtige Kriterien zur Sportkleidung. Die detaillierten Informationen gibt es jährlich auf dem Elternabend. Darüber hinaus gibt es eine gesonderte „Elterninformation Sport“.    Zurück

Sprachkompetenzüberprüfung
Im Rahmen der Einschulung ist seit Jahren hessenweit eine sogenannte Sprachkompetenzüberprüfung vorgesehen. Hier soll festgestellt werden, welche Kinder der deutschen Sprache noch nicht so mächtig sind, dass sie dem Unterricht im ersten Schuljahr ausreichend folgen können werden. Diesen Kindern wird der Besuch eines Vorlaufkurses empfohlen. Wir nutzen diese Anweisung des Hessischen Kultusministeriums darüber hinaus, um den allgemeinen Sprachstand (Wortschatz, sprachlicher Ausdruck, Sprachverständnis) und mögliche Probleme bei der Aussprache der Kinder festzustellen. Während die Eltern im Sekretariat die formale Schulanmeldung vornehmen, beschäftigt sich eine Lehrkraft des Kollegiums 10 bis 15 Minuten mit dem Kind. Sollten Auffälligkeiten bestehen (z.B. beim Sprachverständnis oder der Aussprache einzelner Laute), wird sich die Lehrkraft direkt im Anschluss mündlich an Sie wenden, um Ihnen ggf. Hinweise oder konkrete Handlungsvorschläge zu geben. Bei besonderen Auffälligkeiten halten wir auch noch Rücksprache mit dem für unsere Schule zuständigen Beratungs- und Förderzentrum (BFZ), das dann gegebenenfalls weitere Empfehlungen gibt.
Unser Ziel ist es, Ihrem Kind einen erfolgreichen Start in die Schullaufbahn zu ermöglichen. Dazu kann es sinnvoll sein, präventive Maßnahmen (z.B. eine logopädische Behandlung) bereits in der Zeit vor der Einschulung anzugehen, um möglichen Schwierigkeiten im Lese- und Schriftspracherwerb vorzubeugen.
Zurück

Vorklasse
In der Vorklasse werden Kinder gefördert, die für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt wurden, weil sie als noch nicht schulfähig eingeschätzt wurden. Die Arbeit der Vorklasse bezieht sich vor allem auf das Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder mit dem Ziel, dass sie im darauf folgenden Schuljahr erfolgreich in einer Klasse des ersten Schuljahres  mitarbeiten können. Kinder, die von der Käthe-Paulus-Schule zurückgestellt werden, haben die Möglichkeit die Vorklasse der Emma-Schule in Seligenstadt zu besuchen. Es ist ein Bustransfer eingerichtet, der die Kinder in der Regel von der Haustür direkt zur Emma-Schule und wieder zurück fährt. Nähre Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Emma-Schule.   Zurück

Vorlaufkurse
Vorlaufkurse dienen Kindern mit Migrationshintergrund ihren deutschen Sprachschatz auszubauen, um erfolgreich am Unterricht der ersten Klasse teilnehmen zu können. Diese Kurse finden im Schuljahr vor der Einschulung statt. Die Teilnahme wird gegebenenfalls von unsrer Schule bei der Sprachkompetenzüberprüfung empfohlen. Der Kurs für die Kinder unseres Schulbezirkes findet montags bis freitags an der Konrad-Adenauer-Schule in Seligenstadt statt. Der Hin- und Rückweg liegt in der Verantwortung der Eltern. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Konrad-Adenauer-SchuleZurück

Wiederholung von Schuljahren
Schülerinnen und Schüler, die am Unterricht der nächsten Jahrgangsstufe voraussichtlich nicht erfolgreich mitarbeiten können, werden auf Beschluss der Klassenkonferenz am Ende des Schuljahres nicht versetzt. Dies geschieht in der Regel, wenn die Leistungen in zweien der drei Hauptfächer (Deutsch, Mathematik und Sachunterricht) mit der Note „mangelhaft“ (5) oder „ungenügend“ (6) bewertet werden.
Die freiwillige Wiederholung eines Jahrgangs ist auf Antrag der Eltern möglich. Der Antrag muss an die Klassenkonferenz gerichtet werden. Diese stimmt dem Antrag zu, wenn das Kind durch eine Wiederholung besser in seiner Lernentwicklung gefördert werden kann (vgl. § 75 (5) Hessisches Schulgesetz). Gründe hierfür könnten stetig sinkende Leistungen bis zur Versetzungsgefährdung sein, aber auch kurzfristige Einbrüche im Leistungsbereich oder die emotionale Festigung aufgrund von längeren Erkrankungen oder persönlichen Schicksalsschlägen.
  Zurück

Zurückstellung
Wird ein schulpflichtiges Kind für nicht schulfähig befunden, wird es von der Schulleitung für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt. Gleichzeitig spricht die Schulleitung eine Empfehlung aus, welche Förderung für das betreffende Kind sinnvoll erscheint. Dies kann der Besuch der Vorklasse sein, aber auch der Verbleib im Kindergarten. Die Empfehlung ist für die Eltern allerdings nicht bindend.   Zurück