Mainhausen im März 2011

Der Schulelternbeirat (SEB) ist die Vertretung aller Eltern der Käthe-Paulus-Schule. Er  unterstützt die Zusammenarbeit zwischen der Schule, der Betreuungseinrichtung (Käthchens Schülergondel) und den Elternhäusern und ist damit neben dem Förderverein ein wichtiges Organ bei der Ausübung der “gemeinsamen Erziehungsaufgabe” von Eltern und Schule.

Mitglieder des Schulelternbeirats sind die Elternbeiräte der Klassen der Käthe-Paulus-Schule sowie ihre Stellvertreter(innen). Er trifft sich mindestens einmal pro Schuljahr zur SEB-Sitzung, zu der auch die Schulleitung eingeladen wird.

Der Schulelternbeirat verfolgt die Ziele

  • die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule zu fördern und mitzugestalten,
  • Sprachrohr für Wünsche und Vorschläge der Eltern zu sein,
  • Mediation für Konflikte zwischen Eltern und Schule zu bieten,
  • das Interesse der Eltern an der Schule und dem schulischem Leben zu stärken und
  • die Schulgemeinde durch Beiträge der Elternschaft zu bereichern.

Konkret zeigt sich das an einer Reihe von Projekten und Aktivitäten:

In Form eines Spendenaufrufs wird einmal jährlich um die Unterstützung von Investitionen in der Käthe-Paulus-Schule geworben. Dies ermöglicht Anschaffungen, die ohne eine Unterstützung der Eltern nicht möglich wären und den Schülerinnen und Schülern direkt zu Gute kommen. So wurden bereits Bücher für die Schülerbücherei (Leseplanet), eine variable Bühne für Aufführungen oder neue Musikinstrumente für den Musikraum mit Unterstützung der Eltern angeschafft.

Das Thema Gewaltprävention ist ein ganz wichtiges, auch wenn es an unserer beschaulichen KPS selten zu Gewalteskalationen kommt. Wir möchten nicht warten, bis unsere Kinder zu Opfern von Gewalt werden, sondern schon vorher dabei helfen unsere Kinder zu stärken und für „gewaltige“ Situationen sensibilisieren. Daher unterstützt der SEB die Aktivitäten zur Gewaltprävention der Schule, damit Teilnahmen an Programmen und Weiterbildungen zur Gewaltprävention über das Schulbudget hinaus möglich werden. Wichtig ist dem SEB auch die Einbeziehung der Eltern in diese Aktivitäten, da eine Gewaltprävention nur durch einen gemeinsamen Ansatz von Schule und Elternhaus wirksam ist.

Alljährlich findet das Schulfest im Sommer statt. Bei diesem schulischen Großereignis trifft sich die Schulgemeinde in ungezwungener Atmosphäre auf dem Schulgelände bei Spiel und Spaß. Das Angebot an Speisen und Getränken wird von den Eltern organisiert und angeboten. Ohne das Engagement vieler fleißiger Helfer wäre dieses schöne Fest nicht möglich.

 

Unter der Überschrift „Lernen lernen“ veranstaltet der SEB regelmäßig Vorträge für Eltern. In diesen Vorträgen werden die verschiedenen Methoden des Lernens und unterschiedliche Lerntypen bei Kindern vorgestellt. Ziel ist es, den Eltern neben konkreten Tipps ein Verständnis für die Schwierigkeiten und Probleme ihrer Kinder beim effektiven Lernen mit auf den Weg zu geben.

Der SEB organisiert mit Unterstützung durch die Schulleitung Brems- und Sicherheitskurse auf Inline-Skates. Unter dem Moto „Skate@School“ erlernen die Kinder mit viel Spaß das Fallen, Bremsen oder Ausweichen. Lustige Spiele und Übungen sorgen dabei für mehr Sicherheit auf den Rollen. Das Programm richtet sich sowohl an Einsteiger, als auch an geübte Inliner-Piloten.

 

Sollten Sie Fragen und weitere Anregungen für die Beteiligung der Eltern am schulischen Leben haben, können Sie sich gerne an den SEB wenden.